Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Nutzung von Cookies. Weitere Informationen über Cookies finden Sie hier
Zustimmen
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Nutzung von Cookies. Weitere Informationen über Cookies finden Sie hier
Zustimmen
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Angebot anfordern Bitte füllen Sie dieses kurze Formular aus und wir senden Ihnen in Kürze ein kostenloses Angebot zu.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Abonnieren Sie unsere Updates Seien Sie unter den Ersten, die exklusive Einblicke in die IT, die Innovationen und Best Practices erhalten.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Subscribe to our Vacancies Please fill in this quick form to be among the first to receive our updates.
* Required fields
Your privacy is important to us. We will never share your data.
Photo of Infopulse Senden Sie eine E-Mail an Infopulse Bitte füllen Sie dieses kurze Formular aus, um unseren Experten direkt zu kontaktieren.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Infopulse - Expert Software Engineering, Infrastructure Management Services
Read the Full Case Study Don't miss the most interesting part of the story!
Submit this quick form to see the rest and to freely access all case studies on our website.
* Required fields
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.

Künstliche Intelligenz wird zum Versicherungsagenten

IBM Watson, ein kognitives System und eine Plattform der Künstlichen Intelligenz (KI) hat bereits viele Berufe, u.a. in den Bereichen Wissenschaft, Recht, Medizin und Meteorologie ausprobiert. Watson kann in den meisten Fällen effektiver als Menschen arbeiten. Im Laufe der Zeit steigt Watsons “operative Effizienz”, denn das System wird immer leistungsfähiger und funktionsgerechter.

In diesem Jahr traut sich Watson in die Versicherungsbranche, wobei der Versuch recht erfolgreich ausfällt. Durch die Nutzung der IBM Services ist es einer japanischen Versicherungsgesellschaft gelungen, die Kosten und die Anzahl der Vollzeit-Mitarbeiter zu senken. Es waren nicht nur 2-3 Mitarbeiter, sondern gleich ganze 34 auf einmal. Laut der Unternehmensführung ist IBM Watson in der Lage, die betriebliche Effizienz um 30% zu erhöhen. Fukoku Mutual Life Insurance geht davon aus, dass die Investition in das von IBM entwickelte kognitive System innerhalb von 2 Jahren oder sogar schneller zurückgewonnen werden kann.

Schätzungen zufolge kann Fukoku Mutual Life Insurance dank der getroffenen Maßnahmen rund 1,5 Millionen Euro pro Jahr sparen. Die Installation des kognitiven Systems kostet die Versicherungsgesellschaft rund 2 Millionen Euro. Zusätzlich werden 150.000 Euro für die Hardware- und Software-Wartung ausgegeben.

Den entlassenen Mitarbeitern zahlt das japanische Unternehmen den gesamten fälligen Lohn sowie die Abfindung. Qualifizierte Fachkräfte sollten keine Probleme bei der Suche nach einer neuen Beschäftigung haben. Darüber hinaus stellte Fukoku Mutual Life Insurance hervorragende Empfehlungen für alle aus.

Die Plattformbasis, die im Firmenbüro installiert ist, heißt IBM Watson Explorer, der Service, der laut IBM-Vertretern eine kognitive Technologie ist, ist in der Lage, wie ein Mensch zu denken. Außerdem kann IBM Watson Explorer massive Datensätze analysieren und interpretieren, einschließlich unstrukturierte Texte, Audio- und Videodateien.

Für die Versicherungsgesellschaft sind solche Funktionen äußerst wichtig, denn IBM Watson Explorer kann Tausende von medizinischen Fällen der Versicherten verarbeiten sowie verschiedene Faktoren beurteilen, die die Arbeit, die Gesundheit und das Leben der Menschen beeinflussen. Demzufolge wird ein Versicherungsagent deutlich weniger Schwierigkeiten bei der Berechnung der Prämie für jeden einzelnen Kunden haben.

Nachdem der Prämienbetrag vom System berechnet wurde, sollte er von einem Mitarbeiter des Unternehmens bewilligt werden. Die Schlussfolgerungen des kognitiven Service werden von der Unternehmensleitung überprüft, um Fehler zu vermeiden.

Laut den Schätzungen des Nomura Research Institute sind Angestellte der Versicherungsgesellschaften bei weitem nicht die einzige Mitarbeiterkategorie, deren Arbeit durch kognitive Technologien ersetzt werden kann. Die Experten aus dem Institut geben an, dass die Hälfte der menschlichen Aktivitäten in Japan bis 2035 von Robotern ausgeführt werden soll.

Die japanische Versicherungsgesellschaft ist nicht das einzige Versicherungsunternehmen, das Watsons Kompetenzen genutzt hat, um den zukünftigen Prämienbetrag für ihre Kunden zu berechnen. Dai-Ichi Life Insurance, eine andere Versicherungsgesellschaft nutzt das kognitive System auch, obwohl das Unternehmen beschlossen hat, die Mitarbeiter nicht zu entlassen: alle haben ihren Job behalten.

Die Künstliche Intelligenz wird für das politische Leben des Landes bald essentiell sein. Das japanische Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie führt das kognitive System für den eigenen Dienst ein, um die Abteilungssachbearbeiter dabei zu unterstützen, Lösungen für die verschiedenen Themen zu finden und die Fragen mit einer eigenständigen Argumentation im Rahmen der Ausschusstreffen und der parlamentarischen Sitzungen zu beantworten.

Unter anderem wird KI dazu beitragen, genügend Informationen zur nationalen Energiesparpolitik zusammenzutragen, um ähnliche Fragen zu klären.

Wenn das Experiment erfolgreich sein wird, wird die Praxis von anderen Regierungsstellen übernommen werden.

Haben Sie ein KI-Projekt im Sinn, bei dem Sie Hilfe benötigen? Kontaktieren Sie uns jetzt und wir besprechen es!

Quelle

Newsletter abonnieren