Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Nutzung von Cookies. Weitere Informationen über Cookies finden Sie hier
Zustimmen
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Mit der Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie unsere Nutzung von Cookies. Weitere Informationen über Cookies finden Sie hier
Zustimmen
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Infopulse - Softwareentwicklung & Infrastruktur-Management-Services
Angebot
Angebot anfordern Bitte füllen Sie dieses kurze Formular aus und wir senden Ihnen in Kürze ein kostenloses Angebot zu.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Abonnieren Sie unsere Updates Seien Sie unter den Ersten, die exklusive Einblicke in die IT, die Innovationen und Best Practices erhalten.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Subscribe to our Vacancies Please fill in this quick form to be among the first to receive our updates.
* Required fields
Your privacy is important to us. We will never share your data.
Abonnieren Sie unsere Updates Seien Sie unter den Ersten, die exklusive Einblicke in die IT, die Innovationen und Best Practices erhalten.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Photo of Infopulse Senden Sie eine E-Mail an Infopulse Bitte füllen Sie dieses kurze Formular aus, um unseren Experten direkt zu kontaktieren.
* Pflichtfelder
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.
Infopulse - Expert Software Engineering, Infrastructure Management Services
Read the Full Case Study Don't miss the most interesting part of the story!
Submit this quick form to see the rest and to freely access all case studies on our website.
* Required fields
Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig. Wir werden Ihre Informationen niemals weitergeben.

Wie IBM Watson in der nahen Zukunft das Gesundheitswesen ändern kann

IBM Watson ist ein kognitives System, das beim Geschäftemachen hilft, Wettervorhersagen erstellen, ungewöhnliche Speiserezepte erfinden oder Menschen medizinisch behandeln kann. In der Tat ist die Service-Palette der Anwendung viel breiter als oben erwähnt, wir möchten uns in diesem Artikel aber auf das Gesundheitswesen konzentrieren.

So wird Watson allmählich zur rechten Hand für medizinische Fachkräfte und Patienten. Doch all dies verblasst im Vergleich zu dem, was Watson in der nahen Zukunft mit den öffentlichen Gesundheitsdienstleistungen tun kann. Zum Beispiel? Stellen wir uns mal alles unten Beschriebene vor und verweilen wir dabei nicht nur in Phantasien: Alles ist realistisch und wird sich wahrscheinlich bald verwirklichen.

IBM Watson kann zu einem intelligenten Assistenten für den Patienten werden, der sich im Krankenhaus anmeldet. Es wird kein Roboter wie bei den Banken und anderen Organisationen verwendet werden, um die digitale “erste Kommunikationslinie” mit dem Kunden zu schaffen. Dank den IBM-Services, die einem Computer helfen, Sprachanforderungen zu erkennen und zu verarbeiten, „versteht“ das System gut, was ihm gesagt wird, und kann die Fragen der Patienten problemlos beantworten. Es können folgende Fragen sein: “Zu welchem Arzt muss ich in der Chirurgie”, “Gibt es einen freien Parkplatz”, “Erzählen Sie mir detailliert über eine bestimmte Krankheit”.

Watson erfüllt derzeit die Aufgaben eines digitalen Concierge in der Alder Hey Kinderklinik in Liverpool. Die Ärzte wollen dem System relativ bald beibringen, die kleinen Patienten über ihre Diagnosen und die bevorstehenden Maßnahmen aufzuklären.

Die Versorgung des zuständigen Arztes mit detaillierten und zutreffenden Informationen über einen Patienten ist wichtig. Einer der Schlüsselpunkte im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens ist die massive Menge an Information über Erkrankungen und medizinische Experimente. Ein normaler Mensch ist nicht in der Lage, sich in solchen Informationsräumen zurecht zu finden, egal wie hoch qualifiziert er auch sein mag.

Für ein leistungsfähiges Computersystem wie IBM Watson ist die Analyse der enormen Informationsanhäufung kein Problem. “Wenn Sie nach Informationen zu einer Erkrankung suchen, sollten Sie im Internet recherchieren, um einen objektiven Eindruck davon zu bekommen”, sagt ein Teilnehmer des IBM-Watson-Projekts.

Einem menschlichen oder einem gewöhnlichen Computersystem kann häufig einfach die Zeit dazu fehlen, die Daten zu analysieren, aber IBM Watson kann zur helfenden Hand werden. Das kognitive System wird Links zu den Quellen mit den notwendigen Informationen liefern sowie die wichtigsten Punkte für den Arzt hervorheben, damit er keine Zeit vergeudet. Außer der Publikationen kann Watson andere Datentypen analysieren. Zum Beispiel kann es die Daten zur Kartierung des menschlichen Genoms verarbeiten, um nach der patientenspezifischen Behandlungsmethode zu suchen.

Mehr qualitativ hochwertiger medizinischer Behandlung ist notwendig. Dieser Punkt ist eine logische Konsequenz zu dem vorhergehenden. Wir können Watson für die Onkologie als Beispiel nennen, in dem die individuelle Therapie für einen onkologischen Patienten gefunden wird.

Normalerweise soll ein onkologischer Patient regelmäßig seinen behandelnden Arzt aufsuchen. Der Letztere schaut sich die Epikrise entweder im gedruckten oder im digitalen Format durch. Natürlich kann einem Mediziner einfach die Zeit dazu fehlen, in die Tiefe der medizinischen “Biographie” des Patienten zu gehen. Aus diesem Grund kann die zugeordnete Therapie unzureichend und lückenhaft sein.

IBM Watson nimmt die unstrukturierten Notizen auf, analysiert und präsentiert sie in einer strukturierten Art und Weise, die sowohl für die Ärzte als auch für die Patienten bequem ist. Aus der genauen Epikrise ist es sofort klar, mit Hilfe welcher Therapie der Patient die Krankheit bekämpfen kann. Das Interessanteste an der Sache ist, dass IBM Watson auch die unangemessene medizinische Behandlung (Vorgeschichte, Wohnort, etc.) anzeigen wird.

Die Entwicklung wirksamer medizinischer Produkte ist innovativ. IBM Watson kann helfen, neue medizinische Produkte durch die Beschleunigung der Produktentwicklung zu schaffen. Zum Beispiel wird die herkömmliche Methode zur Entwicklung eines neuen medizinischen Produkts die Hersteller etwa 12 Jahre kosten. IBM Watson kann die Chancen auf die Entwicklung eines effektiven Medikaments erhöhen, wobei gleichzeitig die Zeit für seine Kommerzialisierung reduziert wird. Die Entwicklung neuer Arzneimittel ist im vollen Gange.

Beispielsweise haben die Spezialisten aus der IBM-Forschung ein Makromolekül entwickelt, eine organische Verbindung, die die Bekämpfung der gegen Antiviren resistenten Viren ermöglicht. Das Molekül wurde von dem IBM-Forschungsteam und dem Institut für Bioengineering und Nanotechnologie aus Singapur entwickelt.

Das neue Makromolekül enthält drei Komponenten, die die Viren hemmen können. Die erste Komponente verwendet elektrostatische Ladungen, um die Ansteckungsfähigkeit der Viren zu eliminieren. In diesem Fall ist ein Virus nicht in der Lage, gesunde Zellen zu infizieren. Die zweite Komponente hilft, den pH-Wert infizierter Zellen zu verändern, was den Prozess der viralen Replikation verkompliziert. Und schließlich enthält das Molekül Mannose, ein Glukose-Isomer, das in die gesunden Zellen des Immunsystems eindringt und eine effektivere Möglichkeit bietet, die Viren mit dem Fokus auf die antiinfektiöse Aktivität zu bekämpfen.

Watson trägt außerdem dazu bei, die Arzneimittelresistenz der malignen Zellen zu reduzieren.

Qualitätsgesundheitsdienstleistungen und die medizinische Behandlung zu Hause sind die weiteren Themen. Die Patienten, darunter auch schwerkranke, kehren nach der Behandlung nach Hause zurück. Aber es ist schwieriger für einen Arzt, die Überwachung der körperlichen Verfassung des Patienten bei ihm zu Hause durchzuführen. Daher wäre es eine logische Entscheidung, eine konsequentere Nachbehandlung der Patienten zu organisieren, die sich nach einer schweren Erkrankung erholen, und IBM Watson kann in diesem Fall die medikamentöse Behandlung des Patienten überwachen.

IBM Watson verfolgt die Therapieergebnisse in allen Phasen der Behandlung und, falls Probleme auftreten, kann es eine neue Therapie empfehlen. Moderne intelligente Geräte geben dem kognitiven System Einblicke in den Körper des Patienten. Zum Beispiel sind sie Fitness-Tracker, Herzfrequenz-Monitore, Smart-Skalen, etc.

Wenn Probleme entdeckt werden, sammelt das System alle notwendigen Daten und sendet sie an den Arzt, der eine Entscheidung zu einem bestimmten Aspekt trifft.

Derzeit entwickelt IBM Watson schrittweise neue medizinische Produkte und verfolgt die Anwendbarkeit der alten. Das kognitive System wird immer schlauer, was bedeutet, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die Haushalts-Elektronik nicht nur in der Lage ist, den physischen Zustand der Menschen zu überwachen, sondern sie diese auch bei Bedarf mit entsprechender Behandlung (bei kundenorientiertem Ansatz) versorgen kann. All dies sollte die Anzahl der Fehldiagnosen reduzieren, die Wirksamkeit der Behandlungsmaßnahmen verbessern und die Erholungschancen auch bei schwerkranken Patienten erhöhen.

Quelle

Newsletter abonnieren